[rezension] Bayern 2 über »Ein Vogel ist er nicht«

Aus Dirk Kruses Radiorezension auf Bayern 2: »Alles andere als L’art pour l’art oder ein großer literarischer Jux. Es hat Relevanz. Philip Krömer schreibt eine anspruchsvolle, aber süffige Prosa, die phantasievoll mit alten Stilen spielt und sich wohltuend vom lakonischen Ton vieler junger Autoren abhebt. Sie ist zudem genau gearbeitet in Klang, Rhythmus und Form.„[rezension] Bayern 2 über »Ein Vogel ist er nicht«“ weiterlesen

[rezension] BR Heimat über »Menschenfresser der Liebe«

Der Leser darf mal genießen, mal schlucken oder gar am Text kauen. Die Mischung der literarischen Häppchen ist vielfältig. Sie unterscheiden sich stark, sowohl in ihrer Zubereitung – die Palette reicht von strenger Lyrik bis hin zum assoziativen Prosatext ohne Interpunktion und Großschreibung – als auch vom Frischegrad. Wiederentdeckte Klassiker stehen neben aktuellen Texten junger„[rezension] BR Heimat über »Menschenfresser der Liebe«“ weiterlesen